Historie

Tradition und Kompetenz in Sachen Energieberatung haben einen Namen: GfSt.

1920er Jahre: Aufbau und Entwicklung einer gemeinschaftlichen energie- und stromwirtschaftlichen Verbundwirtschaft der Montanindustrie an Rhein, Ruhr, Sieg und Saar

1929: Erster Gemeinschaftsvertrag mit RWE, Verzicht auf den Bau eigener Hochspannungsleitungen

1950: Neuabschluss von Liefer- und Bezugsverträgen mit RWE, nachfolgend mit VEW, ELEKTROMARK u.a.

1953: Gründung der Gesellschaft für Stromwirtschaft mbH; Mehrfache Neuverhandlung der Rahmenverträge

1999: Schrittweise Liberalisierung der Energiemärkte; damit erstmals die Möglichkeit, Lieferantenwechsel durchzuführen; ab 2001 Belieferung des Rahmenvertrags durch die EnBW

2000: Gründung der Schwestergesellschaft GFST – Energie- und Stromwirtschaft; sie berät dritte Kunden, was aus satzungsrechtlichen Gründen in der GfSt nicht möglich war

2003: Die Gesellschaft feiert ihr 50-jähriges Bestehen. Lesen Sie dazu mehr in unserer Festschrift.

2010: Nach dem schrittweisen Einstieg in der Erdgasberatung und -beschaffung erster großer Rahmenvertrag mit Cargill

2012: Umwandlung in eine Genossenschaft